Östersund - Vilhelmina - Jokkmokk

Bild des Benutzers thorben

Nach einer Fahrt durch immer tiefer verschneite Landstriche in  Südschweden sind wir in Östersund eingetroffen. Bei  moderaten winterlichen Temperaturen  haben wir die Stadt besucht. Abends bzw. mit Beginn der Dunkelheit ab ca. 16 Uhr, herrscht eine gemütliche Atmosphäre in der Stadt, neben den beleuchteten Fenstern und angestrahlten Gebäuden erhellen Installationen wie im  verstreut aufgestellte Leuchtquader die Straßen und Parks.

Auch am Tage versprüht Östersund eine angenehmen und entspannt städtischen Charme. Hier treffen wir auf viele schöne Holzhäuser, interessante moderne Architektur und auf Arbeiter die gerade die Basis für Eis- und Schneeskulpturen schaffen.

Weiter führt uns die Route ins schöne Vilhelmina, dieses Städtchen hat es in sich; schön an einem See gelegen erwarten uns historische Holzhäuser die einst als temporäres Domizil für die Kirchenwochen dienten. In diesen Häusern befindet sich auch unser wunderbares Quartier. Vilhelmina ist immer einen Besuch wert und sollte bei einer Schwedenreise nicht ausgelassen werden!

Nach einem guten Frühstück brachen wir zu einem Schneespaziergang um einen kleinen See auf. Leider unter keinem sehr blauen Himmel…. Im Grau ging es danach weiter in Richtung Jokkmokk. Auf dem Weg dorthin sind die Temperaturen nun endlich etwas zünftiger geworden und der Nähe zum Polarkreis angemessener. Trotzdem ist es mit gut -16°C noch sehr moderat kalt.

Mit dem passieren des Polarkreises haben wir einen kleinen Stopp eingelegt und Erinnerungsfotos geschossen. :-)

In Jokkmokk angekommen zeigt sich überall die Vorbereitung  auf den bald beginnenden Sami  Markt und auch hier stehen überall schön beleuchtete Schnee- und Eis-Skulpturen. Mit einem leckeren Essen im Restaurant und einem kurzen Schneespaziergang zurück, haben wir den Abend für heute beschlossen.

Der Wetterbericht hat zum Glück endlich wieder etwas besseres Wetter angekündigt und wir hoffen morgen wenn wir uns nach Abisko begeben, endlich wieder auf  Sonnenschein und vielleicht auch die ersten Nordlichter! Die schöne Landschaft des winterlichen Schwedens wäre es mehr als wert.