Wunderschönes Island - unsere Reise entlang der Südküste

Bild des Benutzers thorben

Strahlender Sonnenschein erwartete die neuen Teilnehmer der Island Winter Fotoreise entlang der Südküste bei Ihrer Ankunft. Gegen Nachmittag war unsere Reisegruppe perfekt und wir nutzten gemeinsam direkt vom Flughafen aus das schöne Wetter auf der Halbinsel Reykjanes.

Pünktlich zum Abendessen zogen jedoch dunkle Wolken auf und es verfinsterte sich zu einer ruhigen polarlichtlosen Nacht. Am nächsten Morgen brachen wir bei stürmischem Regenwetter auf, um die Highlights im Golden Circle um Reykjavik zu besuchen. Die Natursehnswürdigkeiten zeigten sich dramatisch und die Niederschläge machten es sehr schwierig zu fotografieren. Wenn Gold korrodieren würde, hätte der Golden Circle mit Sicherheit heute einige Spuren abbekommen. Tapfer und bis zu Letzt unerschütterlich, besuchten wir trotz allem die Ziele Gullfoss, Geysir und Thingvellir. Mit dem Sturm im Rücken, der hilfreich den Regen in eine Richtung blies, gelangen an den Zielen sogar auch Langzeitaufnahmen. In Thingvellir hüpfte sogar das ein oder andere Schneehuhn vor die Objektive. - Mit Humor und einem guten Essen feierten wir unseren erlebnisreichen und auch schönen Reisetag.

Am nächsten Morgen traute sich vermutlich niemand anfangs so recht den Vorhang beiseite zuziehen – doch siehe da, Island präsentiere sich wieder in strahlendem Sonnenschein. Nach dem Frühstück erkundeten wir gemeinsam die Region unterhalb der beiden Gletscher Eyafjalla- und Mydralsjökull und besuchen den berühmten und für seine Schönheit prämierten Strand bei Vik.

Durch den Vortag und die Nacht aufgewühlt, präsentierte sich die See mit mächtigen Wogen die sich an die Strände schoben. An Land hingegen war der Wind zwar böig, aber moderat. Dramatische See, Sonnenschein und leichte Bewölkung machte neben den herausragend ausgeleuchteten Motiven das Fotografieren zu unserem Vergnügen. Die Motive und Ziele wie der Skogarfoss präsentierten sich in teilweise wilder Schönheit. Am Abend nach unserem köstlichen Abendessen beschlossen wir noch hinauszufahren, um auf die Suche nach Nordlichtern zu gehen. Leider lag sehr viel Dunst durch die unruhige See in der Küstenluft und so suchten wir einen besonders exponierten Standort auf. Unsere Suche wurde belohnt, pünktlich nach dem praktischen Teil der Einführung in die Nacht- und Polarlicht-Fotografie zeigten sich sensationell schöne Nordlichter am Himmel. Es wurde der Abschluss eines herrlichen Tages.

Am nächsten Tag fuhren wir weiter in den Südosten Islands. Auf der wunderschönen Wegstrecke begegneten uns erneut fantastische Motive, die wir ausgiebig besuchten und fotografierten. Eine plötzliche Wetteränderung konnten wir im weiteren Verlauf des Tages ebenfalls gut dokumentieren. Auf unserem Weg in den Skaftafell Nationalpark änderte sich das Wetter und es fielen kurze Zeit später aus schweren grauen Wolken dicke weiße Schneeflocken. Vom Sommer fuhren wir direkt zurück in den Winter. Ohne jegliche Fernsicht und mit Niederschlägen besuchten wir statt des wunderschönen Nationalsparks ein Café und freuten uns über die schönen Motive der ersten Tageshälfte.

Gegen Abend in der Region der Gletscher Lagune Jökulsarlon angekommen, klarte es wieder auf. Mit einem kurzen Besuch der Lagune gewannen wir einen ersten Eindruck der gigantischen Dimension an diesem Ort. Vom Tage müde und voller schöner Eindrück fuhren wir in Richtung des Quartiers, allerdings nicht ohne noch ein wenig die abendlichen Lichtverhältnisse auszunutzen. Freudig ergriffen fingen wir die fantastische Schönheit dieser Region ein.

In der Nacht konnten noch einige Teilnehmer Nordlichter am wieder klaren Himmel fotografieren, mich zog es jedoch schon früh zur Ruh, da wir am nächsten Morgen ausgiebig die Morgendämmerung fotografieren wollten.

Um 3:30 klingelte der Wecker und früh brachen wir zur Gletscherlagune auf. Der Morgen brachte geniale Bedingungen und der Sonnenaufgang tauchte, das Meer, die Küste, die Eisberge und die vereinzelten Wolken am Himmel in faszinierende Farben. Das Fotografieren wurde zu einem Genuss und bei den wechselnden Stimmungen fast zur begeisterten Manie. Bis in die späteren Morgen Stunden hinein nutzen wir die traumhafte Atmosphäre, um diese herrlichen Stunden zu genießen und zu fotografieren. Mit teilweise nassen Füßen und einem glücklichen Gefühl über die schönen Aufnahmen kehrten wir zum Frühstück in unser gemütliches Quartier zurück.

Bis zum Nachmittag erkunden wir in Ruhe die Region rund um unser Quartier und werden gegen Abend für den Sonnenuntergang an die Lagune zurückkehren.   

Neuen Kommentar schreiben